Kochen mit Flüchtlingen / Gabi Bäuerle, Marija Gorse

Einen Tag vor Silvester fuhren wir zu viert in die Wessenberghalle um die Bewohner zu unserer Begegnungsfeier nach Allmannsdorf einzuladen.

Für Marija, Margret und mich war es das erste Mal. Wir waren überrascht, dass trotz der ca. 170 Bewohner auf engstem Raum eine angenehme, ruhige Atmosphäre herrschte. Im Gemeinschaftsbereich saßen mehrere junge Frauen mit ihren Kindern und wir gesellten uns dazu. Die Konversation war zunächst nicht so einfach. Eine junge Frau (29 Jahre) zeichnete uns ihre Reise mit ihren drei Kindern, dem Ehemann und ihrem alten Vater per Bus, Boot und einer langen Wanderung auf. Mit der Zeit gesellten sich immer mehr dazu und so war das Eis war schnell gebrochen. Für uns war es der erste Kontakt mit Flüchtlingen und wir waren zu-nächst sehr berührt von ihren Geschichten. Margret besorgte sogleich einen Kinderwagen für die junge Mutter und ich Windeln und Babyartikel. Wobei wir hier anmerken möchten, dass die Flüchtlinge sehr gut versorgt sind durch die Spenden der Einheimischen und die verschiedenen Organi-sationen.

Wir waren uns nicht sicher, ob sie unsere Einladung tatsächlich verstanden hatten. So übersetzten wir unseren Aushang so gut es ging auch auf Arabisch. Die Teilnehmerliste füllte sich recht schnell.

Link zum kompletten Artikel (pdf ~ 2,1MB)

Dieser Beitrag wurde unter Alle, S'BLÄTTLE Nr. 54 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.