Verdichtung in Allmannsdorf / Sven Martin

Die bisherige Bilanz des Handlungsprogramms Wohnen ist ernüchternd. Von 2011 – 2016 wurden über 2.400 neue Wohnungen erstellt. Die Preisexplosion wurde nicht gestoppt, im Gegenteil, die Preise sind seitdem um 33% gestiegen. Auch wird nicht wie versprochen für alle Zielgruppen gebaut. In Allmannsdorf, Staad und Egg fokussieren alle (!!!) abgeschlossenen und geplanten Bauprojekte auf Wohlhabende – fast ausschließlich Eigentumswohnungen durchschnittlich > 6.000 EUR / qm.
Die Zielgruppen, für die das HPW eigentlich Wohnraum schaffen sollte, wie Familien mit Kindern, ortsansässige Senioren, die sich verkleinern wollen, „Normalverdiener“ gehen leer aus. Es geht nicht darum ob gebaut wird, die Weiterentwicklung der Ortsteile Allmannsdorf, Staad und Egg ist richtig und notwendig, es geht um eine Entwicklung mit Augenmaß, die den Charakter der Ortsteile nicht zerstört, sondern weiterentwickelt. Es geht darum, die gemischte Bevölkerungsstruktur zu erhalten. Es geht also vor allem darum, für die richtigen Zielgruppen zu bauen. …

Link zum kompletten Artikel (pdf ~ 2MB)

Dieser Beitrag wurde unter Alle, S'BLÄTTLE Nr. 56 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.