Grab von Friedrich W. Sernatinger gefunden / Hans-Hermann Seiffert

Im „S’Blättle“ Nr.50 vom Juli 2012 wurde an das Schicksal von Friedrich Wilhelm Sernatinger erinnert. Das ehemalige KPD-Mitglied lebte knapp zwei Jahre in Allmannsdorf, im Haus Mainaustrasse 174 – bis zu seiner Inhaftierung durch die Polizeiorgane des NS-Staates im Juli 1934. Nach einem wechselvollen Leben als Soldat im Ersten Weltkrieg, als „Spartakus“-Kämpfer, als Verfolgter der Nazis und nach späterem Aufenthalt in der damaligen DDR wurde seine Urne nach seinem Tod auf dem Konstanzer Hauptfriedhof beigesetzt.
Link zum kompletten Artikel (pdf ~ 500KB)

Dieser Beitrag wurde unter Alle, S'BLÄTTLE Nr. 52 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.